startseite
s t a r t k o n t a k t a w a r e n e s s u n t e r s t ü t z u n g p r e s s e

KlimaContainer
Hardturmbrache

Was ist KlimaContainer…

KlimaContainer wird ein energieautarkes Gemeinschaftszentrum der Klimabewegung, das Klimagerechtigkeit gemeinschaftlich und solidarisch lebt.

KlimaContainer lebt von allen Menschen und allen Brachenbesucher*innen, die ihn sozial, baulich, organisatorisch mitgestalten oder einfach darin verweilen, eine gute Zeit haben und die Idee der Klimagerechtigkeit mittragen.

Da ein energieautarkes Gemeinschaftszentrum laufend Kosten verursacht, sind wir auf finanzielle Hilfe angewiesen:

IBAN: CH1808390036736010002

Bei Fragen schreib einfach an klimacontainer[at]mail.ch








es läuft was....

KLIMA - MAHL

Freitag, 21. August um 19:00 Uhr

HAST DU HUNGER?
ODER EINFACH LUST AUF GEMÜTLICHES BEISAMMENSEIN?

Gewinne eine Teilnahme am ersten Klima-Mahl am Freitag 21.08.2020, 19:00 Uhr mit den Klimabär*innen am Living Room Festival 2020.
(living-room-stadionbrache.ch)

Beantworte dazu folgende Frage und nimm die Antwort gleich mit oder komm einfach sonst vorbei:
Wo befindet sich KlimaContainer?

a) Nordpol
b) Hardturmbrache
c) Santa Maria delle Grazie

wir freuen uns!
ps: nimm dein Getränk selber mit.

Klima - Mahl



Offenes Visionentreffen

Jeden Mittwoch im Juli und August ab 18:30
01. / 08. / 15. / 22. / 29.

Willst du mitmachen? Hast du Ideen? Kritik? Gedanken? Suchst du Austausch?

Komm vorbei an die offenen VIsionentreffen von KlimaContainer auf der Hardturmbrache! Lerne KlimaContainer kennen, bring dich und deinen Ideen ein, venetze dich mit KlimaContainer und anderen!

Wir freuen uns auf dich!

Visionentreffen



KlimaContainer Assembly

Samstag und Sonntag, 21./22. März abgesagt, wird verschoben

Samstag 21.März

14:00 Uhr | Workshop

Feminismus und Klimagerechtigkeit, FINTQ*

In diesem Workshop wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, wie Feminismus und Klimagerechtigkeit zusammenhängen. Dabei gestalten wir zusammen einen Frauen*/FINTQ*Raum und fragen uns, weshalb sind diese Räume wichtig? Aber auch: Feministisches Handeln im politischen Alltag: Wie begegne ich als Aktivist*in Alltagsexismus und patriarchalen Verhaltensweisen?

(FINTQ* steht für Frauen, Inter-, Non-binäre-, Trans- und genderqueere Menschen. Mit * machen wir eine solidarische Fussnote für den Widerstand gegen die durch das Patriachat konstruierten binären Geschlechter. Es sind alle Menschen willkommen, die sich mit dem Ausdruck FINTQ* identifizieren können.)


Nachmittag | Siebdruck

Hol dir eine eigene Brache-Tasche!


17:00 Uhr | Vokü

Wir haben warmes Essen, Tee und Sirup (Kollekte). Was Du sonst noch brauchst, nimmst Du selber mit


19:00 Uhr | Velokino

Me & We (2020) von Hädi Bäbler

Ein Film von Hädi Bäbler mit Martin Kunz, Markus Huber, Lolo de Vallier, Sr. Elisabeth und Zugewandte der Stadionbrache über das Individuum und die Gesellschaft...


Sonntag 22.März

13:00 Uhr | offene Diskussionsrunde

Gestaltungswahn-Assembly: Die klimagerechte Nachbarschaft

Die offene Assembly lädt ein, gemeinsam mögliche Wege zur klimagerechten Nachbarschaft zu entwickeln. Wie wird die Stadt zum Kraftwerk, zum urbanen Garten, zur urbanen Mine, zum ökofeministischen Projekt, oder neuerdings auch zur urbanen Farm? Zusammen entwerfen wir eine neue Stadt – eine ökofeministische Nachbarschaft, die sich durch Kreisläufe und Klimagerechtigkeit emanzipiert.

Immer mehr Menschen leben in Städten (in der Schweiz sind es bereits ⅔). Die Frage ist nicht, warum die Welt verstädtert, sondern, wie sie verstädtert. Bislang wirtschaftet die Stadt, genau, wie unsere Gesellschaft, indem sie verbraucht ohne sich darum zu kümmern, wie lange die Quellen bestehen. Die Stadt beutet ihr Umwelt aus. Und das findet ausserhalb ihrer Umwelt statt, unsichtbar für die Bewohnenden. Aber in einer verstädten Welt kann die Stadt ihre Umwelt nicht mehr ausbeuten, weil es keine Umwelt ausserhalb der Stadt mehr gibt, aus der Baustoffen, Nahrung, Wasser zugeführt oder Müll entsorgt werden kann. Die zukünftige Stadt muss für sich selbst sorgen, sich als eigener geschlossener ökologischer Kreislauf organisieren. Das überkommene Stadt-/Landgefälle, das der Stadt die Ausbeutung von Mensch und Natur erlaubte, hat in einer verstädterten, klimagerechten und ökofeministschen Welt keinen Sinn mehr. Darum muss das menschliche Hausen und leben grundlegend neu gedacht werden. Wie wird Nachbarschaft zum Experimentierfeld für neue Kreisläufe, in der Energie, Nahrungsmittel und Rohstoffe lokal produziert und verwertet werden?


Nachmittag | Siebdruck

Hol dir eine eigene Brache-Tasche!


17:00 Uhr | Vokü

Wir haben warmes Essen, Tee und Sirup (Kollekte). Was Du sonst noch brauchst, nimmst Du selber mit


19:00 Uhr | Brachenorchester

Das legendäre Brachenorchester lädt ein zur kollektiven Brachenimpro!

Was sonst noch so läuft...

...



es ist was gelaufen....

Brunch mit Brachen*Bienen*Honig

Sonntag, 05. Juli ab 10:00 Uhr

BRUNCH unter dem Vordach von KlimaContainer!
Die Brachen*Bienen waren fleissig, die Brachen*Imker*innen auch! KlimaContainer hat ein Glas Honig geschenkt bekommen:
ab 10 Uhr gibt's Honig, für den Rest sorgen alle zusammen; Wir freuen uns!


Subversum 3.0 - Online Edition

Samstag, 18. April ab 16:00 Uhr

22:00 Uhr    |    Impro-Vision aus KlimaContainer auf der Hardturmbrache... "Das lange Jetzt" ...

mit Laura, Snoopy, Melba, Soli und dem Telephon von movee

Subversum 3.0 - Online Edition: Kunst lässt sich nicht von Pandemien aufhalten und das Subversum definiert sich ein weiteres Mal neu. Auch der digitale Raum will erobert, beschritten und betanzt werden und genau das machen wir!
Das Subversum ist alles, was eine konventionelle Vernissage nicht ist; laut, chaotisch, unkuratiert und die Cüpli sind nicht gratis. Dafür bieten das Subversum dir eine Parallelwelt, in der Kunst in neue Kontexte gesetzt und von anderen Perspektiven betrachtet wird.

Es erwarten dich - live gestreamt - Konzerte, Lesungen und Performances, sowie eine wunderbare Online-Ausstellung.

Alles unter www.subversum.ch


Plenum: Züri West fürs Klima

Sonntag, 15. März 17:00 Uhr

Der Strike For Future am 15. Mai 2020 steht symbolisch für einen grösseren Prozess. Gemeinsam wollen wir die Klimakrise überwinden und den Wandel in eine nachhaltige Welt machen! Deswegen bilden sich für den Strike For Future und darüber hinaus lokale Klimagruppen, die sich konkrete Lösungen für ihr Umfeld ausdenken und an ihrem Lebensort aktiv sind.

Die Klimakrise wird somit mit dem Alltag und der lokalen Situation verbunden. Darauf aufbauend können konkrete Massnahmen im Kleinen wie im Grossen gefordert und selber umgesetzt werden. Denn: Reale Politik wird von uns allen, den Menschen gemacht! Dafür werden wir – Züri West fürs Klima – uns gemeinsam organisieren, diskutieren und neue Projekte ausdenken.


Offenes Treffen - Critical Mass Zürich

Dienstag, 03. März 19:30 Uhr

Das Treffen soll allen kritischen Elementen sicheren Raum bieten Kontakte zu knüpfen, Ideen einzubringen und unterstützende Menschen zu finden, Theorie, solidarische Kritik und Fragen rund um die Critical Mass zu diskutieren.

Alle Menschen sind willkommen!

Was sonst noch so gelaufen ist...

Montag bis Sonntag, 02.-08. März

Queerfeministische Aktionswoche zum 8. März

Binaritäten queerbrechen – vom 2.-8. März findet die queerfeministische Aktionswoche zum 8. März statt und steht für einen intersektionalen Queer-Feminismus, der für alle vom Patriarchat unterdrückten Menschen kämpft; für genderqueere, Trans, Inter, und nonbinäre Personen, für Frauen (FTIQ*/FLINT*); für People of Colour (PoC), Menschen mit Migrationserfahrung, für Lohnabhängige. Am 8. März legen weltweit FTIQ*/FLINT* die Arbeit nieder. Bildet Banden, plant eigene Aktionen!

Weitere Infos bspw. unter frauenstreikzuerich.ch


Montag, 06. Juli 16:00 Uhr
Hardturmbrache

Velodemo: Klimaschützen ist kein Verbrechen!

Klimaschützen ist kein Verbrechen, Veofahren auch nicht. Velodemo zum Jahrestag der Bankenblockaden in Basel und Zürich.

Mehr Infos zur Bankenblockade unter www.climatejustice.ch



klimacontainer[at]mail.ch
Hardturmbrache

IBAN: CH1808390036736010002
Alternative Bank Schweiz